©2019 by harmonyofhealth. Created with Wix.com

  • Michael & Rahel Miller

Wie bereite ich mich ganzheitlich auf meine Schwangerschaft vor?

Aktualisiert: Jan 7

Eine Familie zu gründen ist wahrscheinlich einer der sehnlichsten Wünsche einer Frau. Es ist eine der schönsten aber auch herausforderndsten Lebensphasen, denn man trägt eine sehr große Verantwortung für das Kind, das in einem heranwächst. Da man so gesehen das Leben eines Menschen in seiner Hand hält, sollte eine Schwangerschaft genügend Zeit im Voraus geplant sein, um seinem Baby eine möglichst gesunde und liebevolle Umgebung bieten zu können.

In diesem Blogbeitrag möchten wir euch einige wichtige Infos bzw. Tipps mit auf den Weg geben:

  • Ernährung ist einer der größten Einflussfaktoren auf unsere Gesundheit. Deshalb sollte man sich frühzeitig mit einer gesunden Ernährungsweise auseinandersetzen und sich Gedanken darüber machen, welche Lebens- bzw. Nahrungsmittel man zu sich nehmen möchte und welche nicht. Denn man wünscht sich natürlich, dass sich das Kind problemlos entwickeln und gesund zur Welt kommen kann. Zudem darf man nicht vergessen, dass man während der Schwangerschaft nicht nur sich selbst, sondern gleich zwei Menschen mit ausreichend Nährstoffen versorgen muss. Also sollte auf jeden Fall darauf geachtet werden, dass man genügend Obst, Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse etc., die reich an Vitalstoffen (Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen) sind, zu sich nimmt!

  • Die Auswirkungen von Stress auf unsere Gesundheit werden oft unterschätzt und teilweise auch nicht wahrgenommen. Dennoch gibt es einige Studien, die auf die Wichtigkeit des Stressmanagements vor und während der Schwangerschaft hinweisen. Beispielsweise kann sich emotionaler Stress negativ auf die Fruchtbarkeit einer Frau auswirken und Extremstresssituationen sogar das Risiko einer Fehlgeburt drastisch erhöhen. Zudem ist nachgewiesen, dass pränataler Stress und Depressionen in enger Verbindung mit der Gehirnentwicklung des Fötus stehen und bleibende Veränderungen bzw. Schädigungen neurologischer Funktionen verursachen können. Aus dem Grund ist der Umgang mit Stress schon davor zu erlernen, denn während der Schwangerschaft stellt das Baby einen dann erst so richtig auf die Probe. Also sollte man sich genügend Zeit für Entspannung nehmen. Was gibt es da Besseres als eine Tasse Kräutertee am Abend, ein erholsames Bad oder eine Massage, die Verspannungen löst.

  • Wie sagt man so oft: die Kommunikation ist der Schlüssel einer gesunden Beziehung. Eine reibungslose Kommunikation kann so viele Missverständnisse und Probleme vermeiden. Deshalb sollte man an seiner Kommunikationsfähigkeit arbeiten und sie tagtäglich verbessern. Somit lassen sich Konflikte, darunter die mit dem Partner, schneller lösen. Während der Schwangerschaft herrschen aufgrund der emotionalen Verstimmung oft starke Turbulenzen. Die Schwangerschaft ist zwar eine ganz besondere Lebensphase der Frau, macht ihr jedoch in den meisten Fällen sowohl physisch als auch emotional zu schaffen. Die Anfangsphase der Schwangerschaft kann den werdenden Eltern um einiges erleichtert werden, indem man einander Aufmerksamkeit, Achtsamkeit und Verständnis zeigt.

  • Der innere Frieden darf keinesfalls fehlen und Konflikte mit sich selbst sollten so schnell wie möglich gelöst werden. Somit gibt man seinem Kind die Möglichkeit in einer unbelasteten oder zumindest weniger belasteten Familie aufzuwachsen. Dies ist unter anderem notwendig dafür, dass sich das Kind frei entfalten kann.

  • Der Lebensstil umfasst weitaus mehr als nur die Ernährung. Dazu gehören vielerlei Verhaltensweisen, Angewohnheiten und Abhängigkeiten, die einem besonders während der Schwangerschaft schnell zum Verhängnis werden können. Deshalb sollte man versuchen seinen Lebensstil zum Positiven hin zu ändern. Wie zuvor erwähnt möchte man, dass sein Kind in einer gesunden Umgebung und Atmosphäre aufwächst. Aus dem Grund sollte man frühzeitig (mindestens ein Jahr vorher) auf folgende Dinge verzichten:

  1. Das Rauchen aufgeben, keinen Alkohol trinken, kein Koffein konsumieren. Dies sind Genussgifte, die zu möglichen Fehlentwicklungen bzw. im schlimmsten Fall zu einer Fehlgeburt führen können. Auch sollte der Zuckerkonsum reduziert werden, um das Immunsystem aufrechtzuerhalten.

  2. Denkt man früh genug daran, hat der Körper die Zeit, die er braucht, um die Gifte auszuscheiden und sich zu regenerieren. Eine Entschlackungs-, Entsäuerungs- oder Darmreinigungskur kann ebenfalls helfen Schlacken, in Form von Giften und Stoffwechselendprodukten, loszuwerden und die Mikronährstoffdepots wieder aufzufüllen.

  3. Falls man die Pille als Verhütungsmittel eingesetzt hat, sollte man diese bestenfalls 2 Jahre zuvor abgesetzt haben.

  • Um eine gute Durchblutung und Sauerstoffversorgung sicherzustellen, ist auch genug Bewegung (moderat, sportliche Aktivitäten) erforderlich. Die regelmäßige Bewegung hält einen körperlich fit, aktiviert das Lymphsystem, stärkt das Immunsystem und führt zu einer regelrechten Ausschüttung von Endorphinen (Glückshormonen), die einem beim Stressabbau helfen und die nötige Energie und Kraft für die Schwangerschaft verleihen.


Sonstige Vorbereitungen:

  • Kinderzimmer einrichten

  • sich über Mutterschutz und Karenz während der Schwangerschaft informieren

  • ausmachen, wer das Kind wann betreut, um sich gegenseitig die Arbeit abzunehmen

  • Fragen besprechen, die die Kindererziehung betreffen

  • Vorsorgeuntersuchung wahrnehmen, um versteckte Erkrankungen (Prädispositionen) frühzeitig zu erkennen

  • Impfungen sollten vor und während der Schwangerschaft vermieden werden, denn Impfstoffen werden teils toxische Substanzen beigefügt, um sie haltbar und wirksam zu machen: Aluminiumhydroxid, Formaldehyd, Antibiotika, Thiomersal. Mehr darüber in einem anderen Blogbeitrag

  • Amalgam besteht zur Hälfte aus Quecksilber (Schwermetall), weshalb Zahnfüllungen mit Amalgam schon frühzeitig vor der Schwangerschaft und somit keinesfalls während der Schwangerschaft entfernt werden sollten

  • Auf Fischkonsum sollte bestenfalls verzichtet werden, da Fische zum Teil stark mit Quecksilber belastet sind

  • Keine sinnlose Einnahme von Antibiotika. Für eine Antibiotikagabe sollte eine klare Indikation vorliegen. Antibiotika beeinflussen die Zusammensetzung und Diversität der Darmflora, was sich ungünstig auf die Gesundheit der Schwangeren und des Säuglings auswirken kann.



Zur Vertiefung – das Thema betreffende und unterstützende Studien:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25020057

  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28389369

  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26584858

  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28992901

  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29490045